Traumstrände Südostasiens

Visayas

Besonders in der nasskalten Jahreszeit ertappt man sich oft bei dem Gedanken sonnige Gefilde mit weißen Stränden, türkisblauem Meer und exotischen Früchten. Uns geht es da nicht anders und deswegen möchten wir Ihnen nachfolgend eine kleine Auswahl der unzählig vielen Traumstrand-Juwelen Südostasiens vorstellen.

Myanmar: Ngapali Beach

Der kilometerlange und bis 90 Meter breite Strand im Westen von Myanmar gilt als der wohl schönste der Küste mit festem, feinem Sand, unzähligen Palmen und klarem Wasser. Der Name Ngapali hat keine Bedeutung in der Landessprache und so erzählt man, dass er auf einen eigenwilligen Italiener zurückgeht, der trotz der landschaftlichen Schönheit der Region sehnsüchtig an Neapel (Napoli) dachte.

Anders als man vermuten könnte ist der Küstenabschnitt vom Massentourismus noch weit entfernt und verzaubert den Besucher mit einer ursprünglichen Fischerdorf-Atmosphäre. Obgleich einige Hotels den Küstenabschnitt säumen, ist man weitgehend ungestört – egal ob man nun in das türkisblaue Meer eintauchen oder den beeindruckenden Sonnenuntergang beobachten will.

Ab Februar/März nimmt der Wellengang zu und der Traumstand wird auch für Wassersportler attraktiv.

Ngapali Beach ist entspannender Abschluss unserer zweiwöchigen Rundreise „Goldene Pagoden, immergrüne Flusslandschaften und tropische Strände Burmas“.

Thailand: Die Inselstrände der Andamanensee

Die vielen kleinen Inseln der Andamanensee im Westen Thailands bilden eine reizvolle Naturkulisse. An die bewaldeten Bereiche des Landesinneren schließen palmengesäumte, weiße Sandstrände an, die zum Sonnenbaden und zu Spaziergängen einladen.

Sollte man Lust auf ein besonderes Erlebnis bekommen, so eignen sich die Lagunen und Korallenriffe der Inseln Ko Hai, Ko Ma und Ko Chuek hervorragend für Schnorcheltouren, denn sie locken mit vielen Hart- und Weichkorallen sowie verschiedensten, bunten Fischarten.

An der Westküste der Insel Ko Muk liegt die Höhle Tham Morakot („Emerald Cave“), die nur mit dem Boot erreichbar ist. Bei geeignetem Wasserstand kann man durch die Höhle in eine verborgene Lagune schwimmen. Ein echtes Abenteuer!

Unser fünftägiger Ausflug “Inselhüpfen in der Andamanensee vor Trang” bietet Ihnen genau diese abwechslungsreiche Traumstrand-Vielfalt.

Philippinen: Paliton Beach

Paliton Beach, im Westen der Insel Siquijor, besticht ebenfalls durch weißen Strand, türkisfarbenes Wasser, Kokospalmen und bunte Fischerboote. Die Postkartenidylle wird nur vereinzelt durch Touristen gestört – grundsätzlich aber bewegt man sich auch hier abseits der massentouristischen Pfade.

Und wenn Sie etwas Abwechslung von all den Traumstränden suchen sollten, befindet sich auf Siquijor ein weiteres Naturschauspiel der besonderen Art: Die Cambugahay Falls in der Ortschaft Lazi. Diese Wasserfälle fallen in vielen Stufen hinab und sammeln sich in kristallklaren Wasserbecken. Umgeben von einer dichten Moosbewachsung bietet sich dem Betrachter so ein wunderbar tropisches Schauspiel.

Siquijor ist Zwischenstation der neuntägigen Rundreise „Inselhüpfen auf den Visayas“. Vor Ort bleibt Ihnen Zeit, die Insel und all ihre Schönheiten auf eigene Faust zu entdecken.

Mit diesen Bildern vor Augen wird der Winterblues hoffentlich etwas gemildert und Ihnen wieder wärmer um’s Herz.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]
Share

Jörg Günther

Für EAST ASIA TOURS bin ich oft in Thailand, Malaysia, Singapur und auf den Philippinen unterwegs. Als gelernter Sinologe erinnere ich mich auch noch immer besonders gern an meine ersten Reisen mit EAT-Kleingruppen nach China, Tibet und Hongkong zu Beginn der 1990-er Jahre. Der Blick von der Sky Bar des Lebua auf Bangkok, die Abenddämmerung an der Shwedagon-Pagode Yangons, Borneo-Zwergelefanten am Ufer des Kinabatangan und Schnorcheln im El-Nido-Archipel sind andere unvergessliche Reiseerinnerungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.