Luang Prabang: Die „Stadt der Tempel und Klöster“

Königspalast

So manch einer hält die laotische Stadt Luang Prabang für die schönste in Südostasien. Das ist natürlich sehr subjektiv und wir könnten uns da auch gar nicht festlegen, gibt es dort doch so viele schöne und unterschiedliche Städte. Luang Prabang ist aber zweifellos beeindruckend und ein Muss für jeden Laos-Besucher! Wir stellen Ihnen unsere ganz persönlichen Höhepunkte vor.

Königsstadt und Welterbe

Luang Prabang war die Königsstadt von Laos (bis das Königreich dort im Jahr 1975 im Rahmen der Unabhängigkeitserklärung abgeschafft wurde) und ist berühmt für ihre vielen buddhistischen Tempelanlagen und die herrliche landschaftliche Umgebung am Ufer des Mekong.

Hier, im Norden des Landes, leben rund 50.000 Einwohner – und auch wenn Luang Prabang damit die viertgrößte Stadt von Laos ist, wirkt sie doch deutlich kleiner und beschaulicher auf ihre Besucher.

Seit 1995 ist Luang Prabang Unesco-Weltkulturerbe und neben dem Tempelbezirk Wat Phou mit der Kulturlandschaft Champasak eine von zwei Welterbestätten in Laos.

Die Altstadt von Luang Prabang

Bevor wir die schönsten Sehenswürdigkeiten vorstellen, wollen wir die Altstadt von Luang Prabang erwähnen, die an sich schon eine einzige große Sehenswürdigkeit ist. Wenn Sie durch die Straßen schlendern, können Sie die im französischen Kolonialstil erbauten und liebevoll restaurierten Gebäude bestaunen, die sich zu einem beeindruckenden Stadtbild zusammenfügen.

Altstadt von Luang Prabang

Architektur ist nicht das Einzige, dass die Franzosen in Luang Prabang hinterlassen haben. Die französische Backkultur ist fester Bestandteil des kulinarischen Lebens und so duftet es in der Altstadt immer wieder nach leckeren Baguettes und Croissants sowie anderen Köstlichkeiten, die Sie unbedingt probieren sollten! Wir empfehlen besonders Khao Jee – frisches Baguette mit verschiedenen Füllungen.

Der Tempel Wat Xieng Thong

Wat Xieng Thong, erbaut im Jahr 1560, ist der älteste und wohl auch schönste Tempel in Luang Prabang. Wobei letzteres eindeutig wieder subjektiv ist. In jedem Fall ist er mit seinen tief gezogenen Dächern ein wunderbares Beispiel für die typisch laotische Tempelarchitektur. Die filigranen Verzierungen, die farbenfrohen Mosaike und die Buddha-Figur im Inneren sind eine Augenweide.

Wat Xieng ThongMosaik Wat Xieng Thong Buddha im Wat Xieng Thong

Der Königspalast

In der ehemaligen Königsstadt muss man natürlich den alten Königspalast gesehen haben! Bis 1975 haben hier, mitten im Zentrum der Altstadt, die laotischen Könige gelebt, heute beherbergt der wunderschöne Palast das Nationalmuseum.

Der Tempel, der direkt am Eingang zum Königspalast steht, wurde erst 2006 erbaut. Im Inneren beherbergt er dafür die umso ältere Buddha-Statue Phra Bang, der die Stadt Luang Prabang wohl ihren Namen verdankt.

Königspalast Luang Prabang

Ausblick auf Luang Prabang vom Mount Phou Si

Unweit des Königspalastes erhebt sich der Hügel Phou Si. Den goldenen Tempel auf dem Gipfel kann man schon von der Altstadt aus gut erkennen. Mehr als 300 Treppenstufen müssen Sie bis nach oben erklimmen, werden dann aber mit einer wunderbaren Aussicht über Luang Prabang und den Mekong belohnt.

Phou Si Ausblick

Tipp: Hier oben kann man übrigens wunderbar den Sonnenuntergang beobachten und genießen, wenn man nicht erwartet, dass man dabei ganz allein ist.

Außerdem können wir empfehlen, den Sonnenuntergang am Ufer des Mekong bei einem schönen Drink zu genießen – so wie ich es hier getan habe.

Sonnenuntergang am Mekong

Der Nachtmarkt in Luang Prabang

Schon vor Sonnenuntergang beginnt das quirlige Treiben der Händler und Straßenköche auf dem Nachtmarkt unweit des Königspalastes. Das Angebot richtet sich zwar vornehmlich an Touristen, die Decken und Schals mit traditionellen Mustern der laotischen Bergvölker sind aber durchaus hübsch anzusehen – und das Essen ist lecker und günstig.

Nachtmarkt Luang Prabang Streetfood Luang Prabang

Jeder Besucher muss selbst entscheiden, ob er Lust auf das Treiben hat. Wenn Sie allerdings noch nie einen asiatischen Nachtmarkt gesehen haben, dann lohnt sich ein Abstecher in jedem Fall.

Die abenteuerliche Bambusbrücke

Jedes Jahr zu Beginn der Trockenzeit entsteht eine Brücke in Luang Prabang, die jedes Jahr mit dem Beginn der Regenzeit wieder abgebaut wird. Sie verbindet die beiden Ufer eines Mekong-Nebenarms und ist besonders für Einheimische eine wichtige und schnelle Möglichkeit, den Fluss zu überqueren. Angesichts einer Reihe von Unfällen in der Vergangenheit raten wir allerdings davon ab, dieses schwankenden Bambusgebilde über den Nam Khan zu begehen.

Bambusbrücke in Luang Prabang

Die Höhlen von Pak Ou

Nördlich von Luang Prabang, in den steil aufragenden Kalksteinfelsen am Zusammenfluss von Mekong und Nam Ou befinden sich zwei Höhlen, in denen – scheinbar ganz wahllos – unzählige Buddhafiguren verschiedenster Größen, Stilrichtungen und Epochen aufgestellt sind.

Pak Ou Pak Ou

Viele Jahrhundert Jahre dienten die Höhlen als Pilgerstätte für Gläubige, die nach teils langer und beschwerlicher Anreise jeweils eine Buddhafigur zurückließen. Etwa 4.000 davon kann man heute noch in den Höhlen bestaunen.

Der Weg nach Pak Ou ist übrigens besonders schön, wenn man ihn mit dem Boot auf dem Mekong zurücklegt.

Auf dem Mekong nach Pak Ou

Tipp: Auf dem Rückweg nach Luang Prabang bietet sich ein Zwischenstopp im Schnappsbrenner-Dorf Ban Xang Hai an. Hier wird unter anderem der Laolao, ein lokaler Reisschnaps gebrannt.

Der Tat Kuang Si Wasserfall

Zu guter Letzt finden Sie südwestlich von Luang Prabang ein echtes Naturschauspiel. Der Tat Kuang Si Wasserfall stürzt etwa 30 Meter in die Tiefe und führt dann über weitere Gefälle und Wasserbecken ins Tal.

Tat Kuang Si Tat Kuang Si

Tipp: Je früher Sie dem Wasserlauf einen Besuch abstatten, desto entspannter können Sie die Natur ganz in Ruhe genießen. Im Tagesverlauf kann es hier mitunter voll werden!

Ihre Reise nach Luang Prabang

Konnten wir Sie inspirieren, Luang Prabang selbst einmal besuchen zu wollen? Wenn ja, finden Sie hier unsere Ausflugsangebote in Luang Prabang sowie die Rundreisen durch Laos, die Luang Prabang einschließen.

Vielleicht ist Luang Prabang ja auch für Sie die schönste Stadt in Südostasien. Wir sind auf Ihr Urteil gespannt!

Share

Jörg Günther

Für EAST ASIA TOURS bin ich oft in Thailand, Malaysia, Singapur und auf den Philippinen unterwegs. Als gelernter Sinologe erinnere ich mich auch noch immer besonders gern an meine ersten Reisen mit EAT-Kleingruppen nach China, Tibet und Hongkong zu Beginn der 1990-er Jahre. Der Blick von der Sky Bar des Lebua auf Bangkok, die Abenddämmerung an der Shwedagon-Pagode Yangons, Borneo-Zwergelefanten am Ufer des Kinabatangan und Schnorcheln im El-Nido-Archipel sind andere unvergessliche Reiseerinnerungen.