Wilde Natur hautnah: Eine Mangroventour auf Langkawi

Affe auf Langkawi

Die Insel Langkawi vor der Nordwestküste Malaysias ist reich an Naturschönheit und Artenvielfalt. Davon zeugen traumhafte Strände, beeindruckende Berglandschaften und üppige Mangrovenwälder. Eine der besten Möglichkeiten, die Natur der Insel hautnah zu erleben, ist eine Bootsfahrt durch Mangroven und Lagunen und genau das steht am heutigen Vormittag auf dem Programm.

Unser Ziel ist der Kilim Geoforest Park im Nordosten Langkawis und damit „Natur pur“!

Der Kilim Geoforst Park auf Langkawi

Eine Fahrt durch die Dörfer Langkawis

Auf dem Weg an die Ostküste der Insel fahren wir durch mehrere kleine Dörfer. Und da der Weg auf Reisen eigentlich immer auch Ziel ist, nehmen wir unsere Umgebung ganz genau wahr – Vegetation, Architektur, Einwohner. In gleich zwei Dörfern scheint es eine Art Versammlung unter ihnen zu geben. Alle tragen schöne Kleider und riesige Tafeln biegen sich unter Unmengen an Essen. Unser Taxifahrer erklärt uns in gebrochenem Englisch, dass hier gerade Hochzeit gefeiert wird. Und zu einer Hochzeit erscheint auf Langkawi das ganze Dorf; alle packen mit an, dekorieren und kochen. Und schließlich feiern auch alle gemeinsam.

Nachhaltige Entwicklung im Kilim Geoforest Park

Selamat Datang – Herzlich willkommen! Gleich am Eingang des Kilim Geoforest Parks, dort wo wir in unser Boot steigen, werden wir herzlich von unserem Bootsführer begrüßt. Eines sollte vorweg erwähnt werden: Wir sind natürlich nicht alleine hier. Unser Boot reiht sich neben viele weitere Boote, die sich nach und nach mit Besuchern füllen. Wer also Abgeschiedenheit oder Einsamkeit sucht, wird hier enttäuscht. Wer aber gar nicht erst mit dieser Erwartung anreist, der wird mit wunderbarer Natur belohnt, die man auch gerne mit anderen Menschen teilt – wir sind ja schließlich auch hier.

Der Kilim Geoforest Park ist Teil des „Langkawi UNESCO Global Geopark“.

Diesen Titel verleiht die Welterbe-Kommission seit 2015 und zeichnet damit Landschaften von internationaler geowissenschaftlicher Bedeutung aus, die zudem ein besonderes Konzept von Bildung, Schutz und nachhaltiger Entwicklung für Bewohner und Besucher vorweisen. Und genau das erleben wir hier.

Der Kilim Geoforst Park auf Langkawi

Wasser, Natur und wilde Tiere

Wir legen ab und tauchen in ein Meer aus Mangroven ein. Neben dem Brummen des Bootsmotors hören wir exotische Geräusche und an den Ufern und im Dickicht der Bäume bewegt sich ständig irgendetwas. Unser Bootsführer macht uns auf diverse wilde Tiere aufmerksam, die unsere ungeschulten Augen schlichtweg übersehen.

Mal sind es die Affen, die von Ast zu Ast klettern oder gemütlich am Ufer uns Touristen beobachten, mal sind es Warane, die sich langsam durch das seichte Uferwasser bewegen und die man nur zu leicht mit einer der vielen Wurzeln hier verwechseln kann.

Der Kilim Geoforst Park auf Langkawi

Wir fahren durch enge Kanäle, unter Felsen hindurch und in offene Lagunen hinein. Ständig verändert sich die Landschaft. Hölzerne Fischerboote kommen uns vom offenen Meer aus mit vollen Körben entgegen.

Der Kilim Geoforst Park auf Langkawi

An einer Flussgabelung verlangsamt unser Boot seine Fahrt und wir beobachten um die 10 oder 20 braune Seeadler, die über uns kreisen. Adler haben auf Langkawi eine ganz besondere Bedeutung, denn der Seeadler ist das offizielle Tier der Insel. Der Name “Langkawi” ist zudem vom malaysischen Wort für Adler abgeleitet.

Der Kilim Geoforst Park auf Langkawi

Am Heck eines Bootes unweit von uns spritzt plötzlich eine große Fontaine empor. Dass es sich nicht um einen Schaden des Bootsmotors handelt, sondern so gewollt ist, wird schnell klar. Die Seeadler nähern sich prompt, um in dem aufgewirbelten Wasser leicht Futter zu finden. Unser Bootsführer sieht das allerdings sehr zwiespältig und erklärt uns, dass er lieber nicht auf diese Art und Weise in das natürliche Jagdverhalten der großen Vögel eingreifen möchte, auch wenn uns dadurch ein paar attraktive Nahaufnahmen entgehen. Absolut verständlich!

Der Kilim Geoforst Park auf Langkawi

Auge in Auge mit Affen

Mein persönliches Highlight wartet am Ende der einstündigen Bootsfahrt, die wie im Flug vergangen ist, auf uns. Wir halten an einer Fledermaushöhle. Diese selbst ist zwar durchaus beeindruckend (die schiere Anzahl an Fledermäusen in der Dunkelheit der Höhle ist unglaublich!), wird allerdings von den anwesenden Affen am Ufer vor der Höhle noch übertroffen.

Affe auch Langkawi

Natürlich erlebt man diese Affen, die sehr an Touristen gewöhnt sind, ja gerade wegen uns hierherkommen (unser Bootsführer hielt uns an, unsere Rucksäcke gut zu verschließen), nicht unbedingt „in freier Wildbahn“. Dennoch ist es für mich persönlich immer wieder beeindruckend zu erleben, wie ähnlich Affen uns Menschen doch sind – sei es wenn sie miteinander spielen, vor lauter Langeweile plötzlich gähnen oder aber die vielen verlockenden Rucksäcke immer aufmerksam im Blick haben.

Und gerade dadurch, dass die Affen überhaupt nicht scheu sind, kann man ihr Verhalten wunderbar aus nächster Nähe beobachten.

Affe auch Langkawi

Ein nachhaltiges Erlebnis auf Langkawi

Unsere Mangroventour auf Langkawi wird uns immer in guter Erinnerung bleiben. Obwohl das eine oder andere hier ziemlich touristisch ist (z.B. die großen Buchstaben am Felsen à la Hollywood), so wird der Kilim Geoforest Park dem gerecht, was seine UNESCO-Auszeichnung verspricht: Bildung, Schutz und nachhaltige Entwicklung. Unser Bootsführer – und da muss man vielleicht etwas Glück haben – hat genau das verkörpert und uns viel Wissen über das Ökosystem der Insel vermittelt. Alles in allem also ist die Tour eine absolute Empfehlung für jeden Langkawi-Besucher.

Der Kilim Geoforst Park auf Langkawi

Share

Susanne Krebs

Ich schreibe als freie Autorin für den EAST ASIA TOURS Blog. Die asiatische Kultur und Küche begeistern mich schon seit vielen Jahren. Der perfekte Ort, um möglichst viele Facetten Asiens auf einmal zu erkunden, ist für mich Singapur. Hier schlendert man am Ufer der Marina Bay entlang und erlebt das moderne, perfekte Asien mit einer wunderschönen Skyline. Traditionell, bunt und laut ist es hingegen in China Town oder Little India, wo zahlreiche Köstlichkeiten darauf warten, probiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.