Japanische Kultur: Traditionen treffen Trends

Japanische Kinder

Woran denken Sie, wenn Sie an Japan denken? An Kirschblüten, Geishas, Schnellzüge und eine kunterbunte Kultur? In der Tat ist Japans Kultur so vielseitig und zum Teil so konträr wie in kaum einem anderen südostasiatischen Land. In Japan finden Sie ruhige Zen-Gärten in hektischen Innenstädten und buddhistische Mönche treffen auf populäre Cosplayer.

Wir stellen Ihnen vier Aspekte japanischer Kultur vor und verraten Ihnen, wie und wo Sie diese hautnah erfahren können – und das nicht nur in Japan sondern auch hier bei uns in Deutschland!

Japanische Kampfkunst: Kraft für Körper und Geist

Kampfkunst hat eine lange Tradition in Japan. Viele Japaner üben Kampfkunst auf sportlicher und/oder meditativer Ebene aus. Früher war das Kämpfen ein Privileg japanischer Krieger, allen voran der berühmten Samurai. Sie befolgten einen eigenen Samurai-Ehrenkodex, den „Weg des Krieges“, der sieben Tugenden umfasst: Ehre, Loyalität, Mut, Wohlwollen, Gerechtigkeit, Wahrheitsliebe und Höflichkeit.

Kampfkunstdarbietun Japan-Tag Düsseldorf

Samurai waren vor allem für ihre Schwertkampfkunst berüchtigt. Das Schwert verkörperte die Seele der Samurai. Nachdem die Samurai-Ordnung im 17. Jahrhundert endgültig verboten wurde entwickelten sich immer mehr „schwertfreie“ Kampfsportarten. So beispielsweise die heute immer noch – auch international – beliebten Kampfkünste Karate (wörtlich: leere Hand), Judo oder Kendo.

Auf unserer sechstägigen Rundreise „Das Japan der Samurai“ besuchen Sie die traditionsreiche Samurai-Stadt Takayama, in der viel vom Charme des alten Japans erhalten geblieben ist. Außerdem besuchen Sie Ise-jingu, den heiligsten Schrein der Japaner.

Japanische Teezeremonie: Mehr als nur ein Getränk

Die japanische Teezeremonie, auch „Teeweg“ genannt, ist ein bekanntes Teeritual, das auf der Zen-Philosophie basiert. Sie befolgt strikte Ablaufregeln und wird meist in einem einfachen, schlichten Raum abgehalten, damit die Teilnehmer innere Ruhe und Einkehr finden können. Je nach Anlass oder Jahreszeit verändern sich die Details der Zeremonien. Vier Prinzipien sind jedoch in jedem Fall immer ihr fester Bestandteil: Harmonie (Wa), Ehrfurcht (Kei), Reinheit (Sei) und Stille (Jaku).

Tokyo Teezeremonie

Auch in Deutschland können Sie an typisch japanischen Teezeremonien teilnehmen. In jeder größeren deutschen Stadt gibt es Teeräume, die authentische Zeremonien und Kurse anbieten.

Japanische Gärten: Wandeln mit allen Sinnen

Auch japanische Gärten sind Ausdruck der japanischen Philosophie. Sie sind detailliert geplant und erfordern eine spezielle Handwerkstechnik bei der Errichtung. Symbolik spielt bei japanischen Gärten eine große Rolle.

Die Geographie Japans wird oft stellvertretend in den Landschaftsgärten dargestellt. Verschiedene Steine können beispielsweise verschiedene Tiere symbolisieren, Wasser steht für Seen oder Meere, Kieshügel stellen Berge dar. Die gewählte Pflanzung drückt japanische Wertevorstellungen aus. Blühende Kirsch- oder Pfirsichbäume symbolisieren Schönheit und Vergänglichkeit, immergrüne Kiefern Beständigkeit.

Japanischer Garten

Japanische Gärten gibt es nicht nur in Japan. In Deutschland sind etwa 40 öffentlich zugängliche japanische Gärten angelegt, unter anderem in Berlin, Kaiserslautern und Erfurt.

Japanische Popkultur: Hauptsache auffällig

Jetzt wird es verrückt! Japanische Popkultur ist vor allem bunt, schrill und laut. Inhaltlich dreht sich die japanisch Popkultur vor allem um Anime (Zeichentrickfilme und –serien) und Manga (Comics). Beide Formate zeichnen sich durch einen speziellen Zeichenstil der Figuren aus („westliches“ Aussehen, große Augen).

Shopping

Aus Anime und Manga entwickelten sich im Laufe der letzten Jahre viele weitere popkulturelle Trends. Cosplay beispielsweise ist ein japanischer Verkleidungstrend mit dem Ziel, Charaktere aus Filmen, Comics etc. möglichst detailgetreu nachzustellen – sowohl in Kostüm wie in Verhalten.

Die japanische Popkultur steht in einem extremen Spannungsverhältnis zur bedächtigen und spirituellen Kultur, die das Land ebenfalls ausmacht. Genau diese Widersprüchlichkeit macht Japan so faszinierend!

Einen umfassenden Eindruck der vielen kulturellen Facetten erhalten Sie mit unserer zweiwöchigen Japanrundreise „Geisha – Das traditionelle Japan“. Hier besuchen Sie unter anderem die moderne Metropole Tokyo mit vielen kulturellen Kuriositäten auf der einen sowie die traditionelle ehrwürdige Kaiserstadt Kyoto auf der anderen Seite.

Japanische Kultur am Rhein

Ein Flug von Deutschland nach Tokyo dauert gut und gerne 13 Stunden. Auch wenn eine Reise nach Japan natürlich die eindeutig authentischere Alternative ist, so kann man einen Querschnitt japanischer Kultur auch in Deutschland erleben. Düsseldorf ist nicht nur nordrhein-westfälische Landeshauptstadt sondern auch „Japans Hauptstadt am Rhein“. Dort leben rund 8.200 Japaner, ein Viertel aller in Deutschland lebenden Japaner.

Kindergruppe

Kein Wunder also, dass die Stadt Düsseldorf gemeinsam mit ihrer japanischen Gemeinde einmal im Jahr ein großes Fest ausrichtet, um das Japanische am Rhein zu zelebrieren und die vielen Besucher mit japanischer Kultur zu begeistern.

Japan-Tag in Düsseldorf

Der Japan-Tag in Düsseldorf im Mai hat mittlerweile langjährige Tradition und ist ein Höhepunkt des städtischen Veranstaltungskalenders.

Auf dem großen Fest erwarten Sie aufwendige Videoprojektionen, Musikdarbietungen, Kampfsportvorführungen, eine Cosplay-Modenschau und vieles mehr. Viele kleine Stände an der Rheinuferpromenade bieten handgefertigten Schmuck, Taschen und japanischen Tee an. Das gesamte Programm können Sie HIER einsehen.

Japanische Trommelkunst Japan-Tag Düsseldorf

Kalligrafie

Den fulminanten Abschluss bildet wie jedes Jahr ein großes Feuerwerk um ca. 23:00 Uhr. Dieses Jahr steht es unter dem Motto „Die Kunst der Mode“ und soll in Form- und Farbgebung an die Tracht und den Schmuck des Landes erinnern. Auch von zu Hause aus können Sie das Spektakel verfolgen, denn das WDR Fernsehen wird das Feuerwerk von 22:45 Uhr an live übertragen.

Feuerwerk Japan-Tag

Und wer weiß, vielleicht inspiriert Sie ein Besuch des Japan-Tags in Düsseldorf, dem Land der aufgehenden Sonne selbst einmal einen Besuch abzustatten.

Bildnachweise: © Düsseldorf-Marketing-&-Tourismus-GmbH, JNTO und EAST ASIA TOURS

Share

Dr. Birgit Peschke

Ja, Korea gilt meine Liebe, aber auch an Japan habe ich einen Narren gefressen! In den Neunzigern war ich fast ausschließlich mit Chinareisen zugange, bis der große Einschnitt im Jahre 2003 in Gestalt der Sars-Epidemie die Reisewelle ins Land der Mitte unterbrach. Auf einmal hatten wir viel Zeit, die ich u.a. wieder für Reisen nutzte. Hongkong, Taiwan, Thailand – und Indien standen auf dem Programm. Seitdem haben wir Indien in unserem Portfolio. Unvergessen die ekstatischen Feiern zur Kumbh Mela in Haridwar im April 2010. Aber auch der Besuch im Goldenen Tempel in Amritsar im Oktober 2015 hat mich tief beeindruckt…

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.